Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

10LaendchenH

SG Rotbachtal – Spvg Ländchen/Sieberath ….  1:6 (0:3)

 

Tore:    0:1    Lucke (6.)

             0:2     Lucke (9.)

             0:3     Jöpen (35.)

             0:4     Jäckel (48.)

             1:4     Frauenkron (55.)(ET)
             1:5     Lorse (72.)
             1:6     Lucke (85.)
                                            

SGR:   Breuer - Dittert, Schick, Henk Th. (81.Greuel) – Broeders (68. Müller), Henk A., Klein,  Kratz, Simon – Schmitz S. (46. Hirtz), Schweiß

 

Planlos - Harmlos - Ratlos - Rotbachtal

 

Zum letzten Heimspiel der Saison 2009 / 2010 empfingen wir am gestrigen Sonntag die bereits als Absteiger in die Kreisliga C feststehende Mannschaft aus Ländchen / Sieberath. Im Vergleich zur Vorwoche war Trainer S.Filipponi wieder zu einigen Umstellungen gezwungen. So rückten Breuer (für den verletzten C.Schmitz), S.Schmitz (für den privat verhinderten Linden) und T.Henk (für den gesperrten Ernst) in die Startformation.

Was wir den Zuschauern bei tollem Fußballwetter boten, ist mit der Überschrift noch schmeichelhaft ausgedrückt. Der Minutenzeiger hatte noch nicht seine vierte Umlaufbahn beendet, da führten die Gäste bereits durch zwei Treffer von Lucke mit 2:0. Wir hatten zwar in der Folge gefühlte 85% Ballbesitz waren aber nicht in der Lage, auch nur einen vernünftigen Angriff unsererseits zu spielen. Die Gäste hingegen kamen mit ihrem dritten Angriff in der 30.Minute durch Jöpen dann zu ihrem dritten Treffer. Wir hingegen spielten Fußball – wenn man das überhaupt so nennen kann – weiterhin mit einer Lustlosigkeit, die jedem Zuschauer ein Anrecht auf Schmerzensgeld einräumte.

In den zweiten 45 Minuten wollten wir dann mit neuem Willen eine Aufholjagd starten, die aber bereits nach nicht einmal 60 Sekunden ihr jähes Ende fand. Jäckel zog aus ungefähr 20 Metern ab und der Ball landete – bei dem in dieser Situation schlecht aussehenden Breuer – zum vierten Male im Netz. Auch der zwischenzeitliche Anschlußtreffer für unsere Mannschaft – bezeichnenderweise durch ein Eigentor von L. Frauenkron erzielt – sollte an der ganzen Situation nichts ändern. Die Gäste erhöhten im laufe des Spieles durch Lorse sowie den dritten Treffer von Lucke in regelmäßigen Abständen auf einen auch in dieser Höhe verdienten 6:1 Sieg.

 

Fazit: Nach diesem Spiel kann man nur von Glück reden, das nun die Sommerpause beginnt. Was wir den Zuschauern am gestrigen Tage geboten haben, würde im normalen Berufsleben die fristlose Kündigung nach sich ziehen. Auch wenn es nur noch um die goldene Ananas ging, so darf man trotzdem kämpfen, rennen und das letzte aus sich rausholen. Vielleicht sollte sich aber auch der ein oder andere einmal selbst hinterfragen. Dafür ist ja nun in den kommenden Wochen Zeit genug.

 

Die Mannschaft möchte sich aber an dieser Stelle nochmals bei den treuen Zuschauern und Fans ganz recht herzlich bedanken. Wenn man sich einmal anschaut, das wir gerade bei Auswärtsspielen teilweise mehr Zuschauer haben als die Heimmannschaften, sind solche Ereignisse wie am gestrigen Tage noch schlimmer zu akzeptieren.

 

Wir wünschen allen Fans einen schönen Sommer, eine tolle Fußballweltmeisterschaft und würden uns freuen ab Ende August wieder die Unterstützung zu genießen.