Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

10BaasemA

SG Baasem/Berk - SG Rotbachtal ….  1:0 (1:0)

 

Tore:   1:0   Brandenburg (8.)

                                           

SGR: Breuer - Dittert, Schick, Filipponi F.(73.) - Henk H. , Klein (61.Schweiß), Müller (46.Broeders), Henk Th., Simon - Linden (84.Hirtz), Kratz

 

Schlechte Leistung bei schönem Wetter

 

Zum vorletzten Auswärtsspiel der laufenden Saison reisten wir am gestrigen Sonntag nach Berk zur dortigen SG Baasem-Berk. Interimscoach Dittert - der den privat verhinderten Filipponi vertrat – musste die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen verändern. Für den verletzten C.Schmitz hütete Breuer das Tor, der privat verhinderte A.Henk wurde von Klein vertreten und der nicht pünktlich zu Spielbeginn anwesende Bröders wurde durch den nochmals reaktivierten H.Henk vertreten. Weiterhin standen die langzeitverletzten Ernst und Hoss sowie Lang ebenfalls nicht zur Verfügung.

Auf dem engen und kleinen Rasenplatz in Berk entwickelte sich von Beginn an bei herrlichen äußeren Bedingungen eine Partie, bei der die spielerischen Mittel beider Teams sehr beschränkt waren. Bereits mit dem ersten Torschuss in der 8.Minute gingen die Gastgeber in Führung, als Brandenburg aus gut 25-Metern abzog und der Ball für Breuer unerreichbar im unteren linken Eck einschlug. In der Folgezeit gelang es uns überhaupt nicht, die richtige Einstellung zu dieser Partie zu finden. Während wir in der defensive noch relativ sicher standen, war die gesamte Offensivabteilung eine totale Enttäuschung. Kein gelungener Spielzug, kaum eine gefährliche Aktion in des Gegners Tornähe, immer einen Schritt zu spät uswusw. So war der Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Mai beinahe als Erlösung anzusehen.

In der zweiten Hälfte konnten wir dann den zahlreich mitgereisten Zuschauern wenigstens teilweise etwas zeigen, was mit Fußball zu tuen hatte. Die Zweikämpfe wurden nun angenommen und sogar gewonnen und Torchancen wurde – wenigstens im Ansatz – auch heraus gespielt. Leider zeigte sich dort ganz deutlich das Manko der letzten Wochen, das uns vor dem gegnerischen Tor einfach die Cleverness und Abgezocktheit fehlt. Als F.Filipponi in der 73.Minute mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde, schien eine weitere Niederlage unvermeidlich. Doch trotz Unterzahl war die letzte Viertelstunde die beste Phase unserer Mannschaft. Zwingende Torgelegenheiten wurden zwar nicht herausgespielt, aber wenigstens Einsatz und Kampf stimmten nun. Allerdings muss man auch festhalten, das die Gastgeber bei ihren zahlreichen Konterchancen einen höheren Sieg leichtfertig vergaben. So blieb es bis zum Schlusspfiff des – in der zweiten Hälfte nicht immer glücklich agierenden Schiedsrichters Mai – bei einem verdienten 1:0 für die Hausherren.

Fazit: Eine weitere enttäuschende Leistung lieferten wir am gestrigen Tage ab. Wenn man nur 15 Minuten Fußball spielt und kämpft kann man unter normalen Umständen ein Spiel nicht gewinnen. Und dies war leider gestern der Fall. Am kommenden Sonntag erwarten wir nun in Glehn den seit gestern feststehenden Staffelsieger und damit auch Aufsteiger in die Kreisliga A aus Marmagen. Sollten wir uns nicht langsam wieder auf die primären Sachen des Fußballs konzentrieren muss einem für diese Partie durchaus Angst und Bange werden. Anstoß der Partie wird um 15.00 Uhr in Glehn sein.