Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

09WeyerA

SG Feytal Weyer II – SG Rotbachtal …. 2:0 (0:0)
 
Tore:    1:0    Klein (51.)
             2:0    Rüdiger (90.)
            
SGR:    Schmitz C. - Bröders (72. Schmitz S.), Schick, Henk A. - Filipponi, Kratz, Klein, Linden, Simon - Ernst, Koc
 
Verdiente Niederlage nach schwachem Auftritt
 
An diesem Sonntag führte uns der laufende Spielkalender im nunmehr vierten Auswärtsspiel in Folge zum Aufsteiger und neugegründeter Spielgemeinschaft, der SG Feytal/Weyer II nach Weyer. Bei schönen aber kalten Herbstwetter versammelten sich zahlreiche Zuschauer auf der Platzanlage in Weyer. Trainer Koc konnte nach abgesessener Sperre wieder auf Filipponi zurückgreifen. Hiermit war der Aushilfsdienst von Henk H. abgeschlossen. Hierfür nochmals vielen Dank von allen. Auch stand Henk A. wieder zu Verfügung, für den Schmitz S. wieder auf die Bank weichen musste.
Auf dem kleinen Platz entwickelte sich von Anfang an ein sehr kampfbetontes Spiel, welches Möglichkeiten auf beiden Seiten enthielt. Nach jedem langen Ball der Abwehrreihen standen die Stürmer quasi immer direkt vor dem gegnerischen Gehäuse und so entstand eine sehr offene Partie, in der gute Chancen in Serie auf beiden Seiten vergeben oder von den beiden Keepern vereitelt wurden. So ging es nach 45. Minuten mit einem gerechten Remis, es hätte auch schon gut und gerne 2 zu 2 stehen können, in die Pause.
Fünf Minuten nach Wiederanpfiff verstolperte Bröders im Spielaufbau den Ball. Hierdurch startete der Gastgeber einen Konter und nach scharfer Hereingabe von Balduin wurde das Spielgerät vom völlig freistehenden Klein per Direktabnahme aus geschätzten 8m im Tor versenkt. Von diesem Schock erholt begann jetzt ein Spiel auf ein Tor, welches aber immer wieder durch gefährliche Konter der Gastgeber unterbrochen wurde. Hochkarätige Torchancen unserseits blieben aber weiterhin Mangelware. Wir drängten die Hausherren zwar mit Mann und Maus in deren Hälfte, aber am Sechzehner war dann meistens Schluss. Es folgte entweder ein völlig unkontrollierter Torschuss oder ein blinder Fehlpass. 40 Minuten rannten wir nun blind auf das Tor der Gastgeber oder zählbaren Erfolg vorweisen zu können. In der letzten Minute der Nachspielzeit erhielten die Gastgeber dann auf Halbrechts nach einem Konter nochmals einen Freistoß zugesprochen. Den von N. Rüdiger getretenen Freistoß köpfte G. Rüdiger unhaltbar neben den linken Torpfosten zum 2 zu 0. Darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie erst gar nicht mehr an und wir durften mit einer verdienten Niederlage den Heimweg antreten.
Fazit: Mit einer solchen Leistung brauchen wir gar nicht mehr von einem oberen Tabellenplatz zu reden. Das war höchstens mittelmäßig. Zu hoffen bleibt nur, dass wir nächsten Sonntag, dann endlich noch einmal in Glehn, gegen die SG Baasem/Berk wieder an vergangene Leistungen anknüpfen können und dieses Spiel als Ausrutscher werten können. Ansonsten zeigt der Pfeil deutlich nach unten.