Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

09SchoeneseiffenA

SV Schöneseiffen - SG Rotbachtal .... 3:0 (1:0)

 

Tore: 1:0 Wauben (10.)

         2:0 Groß (76.)

         3:0 Zimmer (86.)

 

SGR: Schmitz C. - Dittert, Filipponi, Schick - Henk H., Heinen, Lang (46. Henk Th.), Hoss (54. Kratz), Simon, Henk A. -  Hirtz (74.Breuer)

 

Wer keine Tor schießt, kann kein Fußballspiel gewinnen

 

In unserem letzten Nachholspiel ging unsere Reise gestern abend nach Schöneseiffen zum dortigen Tabellenführer. Im Vergleich zum Spiel gegen Ländchen / Sieberath konnte das Trainerduo Heinen wieder auf Schick zurückgreifen, der T.Henk ersetzte. Darüber hinaus nahm A.Henk den Platz von Müller in der Startformation ein.

Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative in dieser Partie und drängten mit aller Macht auf einen frühen Führungstreffer. Dieser fiel auch in der 10.Minute als nach einem Eckball von P.Zimmer Causevic zum Kopfball kam, Dittert diesen Ball noch auf der Linie klären konnte doch den anschließenden Schuß von D.Wauben in der langen Ecke einschlug. Wir erholten uns jedoch von diesem Rückstand und hatten durch A.Henk die Riesenchance zum Ausgleich, doch nach einem schönen Solo versagten ihm beim Abschluß die Nerven. Die Hausherren blieben zwar optisch überlegen, besaßen jedoch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte keine zwingenden Gelegenheiten mehr, so dass es mit einem 1:0 Rückstand für unsere Mannschaft in die Kabine ging.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bekamen wir auch aufgrund der Auswechselungen die Partie wieder besser in den Griff ohne uns allerdings klare Chancen zu erspielen. So blieb ein Fernschuss von Heinen noch die gefährlichste Aktion unsererseits. Wie man es besser macht, zeigten gegen Ende der Partie die Gastgeber. Nach Fehlern von A.Henk und Filipponi nutzten Groß und der eingewechselte N.Zimmer zwei Gelegenheiten um das Ergebnis auf 3:0 zu schrauben.

 

Fazit: Ein verdienter Sieg für den Spitzenreiter sahen die zahlreichen Zuschauer am gestrigen Abend. Die Konsequenz, mit der die Hausherren ihre wenigen Torchancen zu nutzen wussten, macht eben den Unterschied zwischen einem Tabellenführer und unserem Team aus. Am Sonntag erwarten wir nun in Glehn mit dem Team aus Marmagen eine Mannschaft, die sich auch noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg macht. Da Marmagen bekanntlich über eine sehr starke A-Jugend verfügt, werden wir mit Sicherheit unsere Torchancen einfach besser nutzen müssen, um am Schluß etwas zählbares in den Händen halten zu können.