Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

09GolbachH

SG Rotbachtal – SSV Golbach …. 3:0 (2:0)
 
Tore:    1:0    Ernst (42.)
             2:0    Klein (44.)
             3:0    Henk A. (64.)
                     
SGR:    Schmitz C. - Dittert, Henk Th.(46.Filipponi), Henk A., Schick - Simon, Klein, Kratz (55.Heinen), Linden (83.Schmitz S.) - Ernst, Koc
 
Geglückte Revanche
 
Zum zweiten Heimspiel der laufenden Saison empfingen wir am gestrigen Sonntag in Glehn die Mannschaft des SSV Golbach. Da wir gegen diesen Gegner in der diesjährigen zweiten Pokalrunde leider verloren hatten, war unsererseits natürlich Revanche angesagt. Trainer Koc schickte die gleiche Startformation wie beim vorausgegangenen Heimspiel gegen Dreiborn ins Rennen. Denn wie heißt ein alter Phrasenspruch so schön: „Never change a winning team".
Bei optimalen äußeren Voraussetzungen erwischten wir eindeutig den besseren Start und drängten die Gäste von Beginn an in ihre Hälfte zurück. Leider gelang es uns nicht, die vorhandenen Torchancen (Ernst und Klein) zu nutzen. Entweder fanden wir in Müller im Tor der Gäste unseren Meister oder wir vergaben einfach zu überhastet. Die einzige Chance der Gäste vergab Malsbenden, der nach einem Solo an C.Schmitz scheiterte. Als sich die Spieler sowie die Zuschauer bereits mit einem 0:0 zur Halbzeit angefreundet hatten, schlugen wir in der 42. und 44.Minute durch Treffer von Ernst (nach starker Vorarbeit von Linden und Klein) sowie Klein zu. Mit dieser beruhigenden Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Mit Beginn der zweiten 45 Minuten versuchten die Gäste nochmals entscheidend ins Spiel zu kommen. Doch unsere Defensivabteilung stand auch an diesem Nachmittag bombensicher und so erlahmte der Angriffsschwung relativ schnell. In der 64.Minute erlebten die Zuschauer dann wohl das Highlight – auch wenn es erst der vierte Spieltag war – der Saison. A.Henk gewann am eigenen Strafraum einen Zweikampf und war von nichts und niemandem auf seinem Vormarsch zu stoppen. Wie viele Gegenspieler er letztendlich stehen ließ, vermag man an dieser Stelle leider nicht mehr zu sagen. Zu guter Letzt wurde auch noch Müller im Tor der Gäste ausgespielt und der Ball zum 3:0 über die Linie geschoben. Wäre eine Fernsehkamera am Spielfeldrand positioniert gewesen, dieser Treffer hätte seine Berechtigung zum Tor des Monats auf alle Fälle erhalten. In der Folgezeit versäumten wir es leider dann, etwas für unser Torverhältnis zu tun. Die Gäste waren in ihren Mitteln weiterhin arg beschränkt und bei unserer Mannschaft wurde mehr als einen Gang zurückgeschaltet. So blieb es bis zum Schluss beim 3:0 für unsere Mannschaft.
 
Fazit: Mit dem zweiten Dreier in Folge haben wir uns nun auf Tabellenplatz 4 vorgeschoben. Leider haben wir es gestern versäumt, gegen einen schwachen Gegner etwas für unser Torverhältnis zu tun. Aber ein Fußballspiel dauert nun mal 90 Minuten und ist halt nicht bereits nach 70 Minuten zu Ende.
Am kommenden Sonntag geht nun die Reise nach – sehr wahrscheinlich – Winten zur dortigen Spielvereinigung Ländchen / Sieberath. Wir sollten und keinesfalls vom gewonnenen Pokalspiel bzw. der gestrigen hohen Niederlage in Pesch / Harzheim blenden lassen. Denn wie heißt eine weitere Fußballerweisheit: „Angeschlagene Gegner sind durchaus gefährlich".