Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

08SchoeneseiffenHS

SG Rotbachtal - SSV Schöneseiffen ....0:1 (0:0)

 

Tore: 0:1      Groß (48.)

                                              

SGR: Schmitz - Kühl, Filipponi S., Müller - Klein D., Henk H., Dittert, Lang (68. Kratz), Breuer (82. Klein H.) - Henk A. (74. Hoss R.), Schweiß

 

Punkte wieder leichtfertig verschenkt

 

Zu einem Nachholspiel empfingen wir am gestrigen Abend in Glehn die Mannschaft der Stunde, den SV Schöneseiffen. Im Vergleich zum Spiel am Sonntag in Nierfeld hatte sich die personelle Situation nur unwesentlich verbessert. Neben den bekannten Ausfällen waren nun Kau, Hermes, Cadoni und Heinen nicht dabei, dafür stießen Schmitz, Lang und Kratz wieder zum Team. Ebenso stellten sich die Altinternationalen Kühl und H.Klein für diese Begegnung zur Verfügung.

Auf dem durch die Witterung der letzten Wochen schwer bespielbaren Boden bekamen die Zuschauer ein Spiel Not gegen Elend zu sehen. Beide Mannschaften überboten sich an Harmlosigkeit, wobei die Gäste allerdings noch den besseren Eindruck hinterließen. Wir dagegen konnten zu keiner Phase an die gute Leistung aus dem Nierfeld-Spiel anknüpfen. Die größte Gelegenheit zu einem Treffer besaß Breuer. Nach einem Fehler von Theisen konnte er alleine auf das Gästetor zu steuern, entschied sich aber für einen Schuß aus ca. 25 Metern Entfernung der dann über das Tor ging.

In der zweiten Halbzeit waren noch keine 2 Minuten gespielt, als der Ball plötzlich in unserem Gehäuse lag. Eine Flanke von Zimmer erreichte den zwischen H.Henk und Kühl stehenden Groß und sein Kopfball brachte die Führung für die Gäste. Was folgte, waren wütende Angriffe unsererseits, die allerdings nicht wirklich bedrohlich waren. Während wir im laufe der Partie unsere Defensive immer weiter öffneten, ergaben sich für die Gäste mehrere Konterchancen die aber zu keinem weiteren Treffer führten. Die größte Gelegenheit zum Ausgleich bot sich in der 85.Minute H.Henk. Nach einer Flanke von Müller stand er am 5-Meterraum vollkommen alleine, seinen Kopfball konnte der auf der Linie stehende Lerch aber problemlos meistern.

 

Fazit: Zum wiederholten Male boten wir den Zuschauern bei einem Heimspiel eine miserable Leistung. Spielerische Elemente waren kaum festzustellen und die vorhandenen Torchancen wurden – teilweise – kläglich vergeben. Für die restlichen Spiele bleibt zu hoffen, das in der ein oder anderen Partie nochmals der Schalter umgelegt werden kann. Vielleicht geschieht dies ja bereits am Sonntag, wo wir in einem weiteren Heimspiel – gespielt wird in Voissel – auf den SSV Golbach treffen.