Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

08SchevenH

SG Rotbachtal - FC Scheven 40 .... 5:1 (2:1)

 

Tore: 0:1 Gelisgen (3.)

         1:1 Henk H. (18.)(FE)

         2:1 Hirtz (42.)

         3:1 Müller (53.)

         4:1 Schmitz S. (74.)

         5:1 Hermes (87.)

 

SGR: Schmitz C. - Dittert, Schick, Filipponi - Henk H., Kratz, Heinen, Müller (64.Hermes), Simon - Schmitz S. (78.Breuer), Hirtz (88. Sawly)

 

Klarer Heimsieg gegen die Schießbude der Liga

 

Nach der Heimniederlage in der Vorwoche gegen das Team aus Baasem-Berk sowie dem Rücktritt von M.Heinen als Trainer empfingen wir am gestrigen Sonntag im Lokalderby das Team aus Scheven, welches in den beiden letzten Spielen mit insgesamt 16 Gegentreffern zur Schießbude der Liga avancierte. Interimscoach Dittert stand der wiedergenesene C.Schmitz zur Verfügung, dafür fiel mit Hoss der nächste Spieler aufgrund Krankheit aus. Im Sturm ersetzte S.Schmitz im Vergleich zur Vorwoche Sawly.

Die Gäste erwischten einen Traumstart und gingen bereits in der 3. Minute durch ihren Torjäger Gelisgen – allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position – mit 1:0 in Führung. Wir erholten uns jedoch relativ schnell von diesem Rückschlag und erhielten in der 18. Minute nach einem Foulspiel am sehr agilen S.Schmitz einen Foulelfmeter zugesprochen, den H.Henk sicher zum Ausgleich verwandelte. Auch in der Folge bestimmten wir die Partie, mußten allerdings bis zur 42. Minute warten, ehe Hirtz den überfälligen Führungstreffer markierte.

In der zweiten Halbzeit boten wir den zahlreichen Zuschauern Fußball vom feinsten. Mit teilweise herrlichen Spielzügen drängten wir die Gäste immer mehr in die eigene Hälfte zurück, einzig der Torabschluss ließ zu wünschen übrig. Müller nutzte in der 53. Minute einen dieser Spielzüge über Simons und Heinen zum hochverdienten 3:1. In der Folge überboten wir uns dann im auslassen bester Torgelegenheiten. Alleine Hirtz hätte am gestrigen Tage einen Riesensatz in der Torschützenliste machen können. So dauerte es bis zur 74. Minute ehe S.Schmitz mit einem Tor des Monats das 4:1 gelang. Kurz vor Schluß erhöhte der eingewechselte Hermes nach Vorarbeit von Sawly noch auf 5:1.

 

Fazit: Die Unruhen der Vorwoche ließ die Mannschaft am gestrigen Tage mit einer starken Leistung absolut vergessen. Scheinbar fand Coach Dittert auch die passenden Worte um die Mannschaft zur vielleicht – besonders in der zweiten Hälfte – besten Saisonleistung zu bringen. Allerdings darf bei aller Euphorie auch nicht vergessen werden, dass der Gegner am gestrigen Tage auch nicht der stärkste war und vielleicht zum richtigen Zeitpunkt kam. Aber trotzdem müssen auch gegen solche Mannschaften zum einen 5 Tore erzielt werden und zum zweiten so schöner Fußball gespielt werden. Am nächsten Sonntag reisen wir nun nach Lommersdorf zum Aufsteiger SG Oberahr / Lommersdorf. Gegen diese Mannschaft konnten wir uns bekanntlich im Kreispokal ja durchsetzen, benötigten allerdings damals das Elfmeterschießen. Insofern sollten wir auch vor diesem Gegner gewarnt sein, mit der Leistung von gestern fahren wir aber mit Sicherheit nicht chancenlos dorthin.