Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

08OberahrPS

SG Oberahr/Lommersdorf - SG Rotbachtal .... 5:6 n.E. (1:1,1:1,1:0)

 

Tore: 1:0 Matisic (38.)

         1:1 Klein (68.)

 

SGR: Schmitz - Heinen, Henk Th., Filipponi S. - Henk H.(68. Kratz), Klein, Dittert, Lang (65. Schick), Henk A. (117. Breuer), Simon - Schweiß

 

Bis zum Ende unnötig gezittert

 

In der zweiten Kreispokalrunde gastierten wir am gestrigen Sonntag im Rahmen des Sportfestes bei der neuen Spielgemeinschaft Oberahr / Lommersdorf in Reetz. Im Vergleich zum Erstrundenspiel veränderte Trainer Heinen die Mannschaft auf zwei Positionen. Für Breuer und Kratz rückten der wieder genesene Filipponi und Klein in die Startelf.

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad sowie einer extrem schwülen Luft übernahmen wir von Beginn an die Initiative. Man merkte der Mannschaft den unbedingten Siegeswillen an, was leider jedoch nicht zu zählbarem führte. Besonders Schweiß schien an diesem Tage in Mies im Oberahrer Gehäuse seinen Meister gefunden zu haben, scheiterte er doch alleine dreimal freistehend vor dem Heimkeeper. Während wir gefühlte 80% Ballbesitz hatten, mehrere Torchancen besaßen, u. a. streifte ein Schuß von Klein die Querlatte, gingen die Hausherren mit ihrer ersten halbwegs gefährlichen Angriffsaktion direkt in Führung. Eine Flanke von Schwarz erreichte in unserem Strafraum Matisic, der Filipponi und Henk Th. noch vernaschte und auch Schmitz mit seinem Schuß keine Abwehrchance ließ. Mit diesem, den Spielverlauf absolut auf den Kopf stellenden, Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte kamen die Platzherren besser ins Spiel und hatten in der 55. Minute Pech, das Schwarz nur die Latte unseres Gehäuses traf. Im Anschluß an einen Lattenkracher vom zuvor eingewechselten Schick, der praktisch mit seinem ersten Ballkontakt nur das Lattenkreuz des gegnerischen Tores traf, nutzte Klein in der 68. Minute das kurzfristige Durcheinander im Strafraum zum hoch verdienten Ausgleichstreffer. Glück für unsere Mannschaft dann kurz vor dem Abpfiff, als nach einem Freistoß ein Spieler der Hausherren mit einem Kopfball knapp scheiterte.

So ging es wie bereits in der Vorwoche erneut in die Verlängerung. Hier merkte man beiden Teams aber die Strapazen der 90 Minuten sowie die enormen Temperaturen an. Klare Torchancen konnten sich beide Teams kaum noch erspielen, so dass die Entscheidung letztendlich im Elfmeterschießen fallen mußte. Nachdem beiderseits die ersten vier Schützen jeweils verwandelt hatten - für uns trafen Breuer, Heinen, Simons und Schweiß - hielt Schmitz den fünften Elfmeter der Gastgeber. Dittert jedoch konnte den ersten Matchball anschließend nicht nutzen. Auch die Schützen Nummer sechs von beiden Mannschaften scheiterten, wobei für uns Klein angetreten war, dessen Ball gerade noch das Fangnetz berührte J . Schütze Nummer sieben der Gastgeber scheiterte dann auch noch an Schmitz, der anschließend für die Entscheidung zu unseren Gunsten persönlich sorgte.

 

Fazit: Letztendlich gelangten wir mit einem verdienten Sieg in das Achtelfinale des diesjährigen Kreispokals. Allerdings war der Marsch über 120 Minuten plus anschließenden Elfmeterschießens - bei einer konsequenten Nutzung der Torchancen – absolut unnötig. Andererseits war es wiederum eine gelungene Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Am Mittwochabend empfangen wir nun im Achtelfinale – Beginn um 18.30 Uhr – in Glehn mit dem A-Ligisten SC Wißkirchen einen der Topfavoriten auf den diesjährigen Kreismeistertitel. Hier wird unsere Mannschaft mit Sicherheit eine erste Standortbestimmung für die kommende Spielzeit erfahren.