Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

08NordeifelPS

SG Rotbachtal - SG Nordeifel 99 .... 3:2 n.V. (2:2,1:0)

 

Tore: 1:0 Schweiß (33.)

         2:0 Breuer (58.)

         2:1 Jülich (65.)(HE)

         2:2 Ramovic (76.)

         3:2 Müller (114.)

 

SGR: Schmitz - Heinen (94.), Henk Th., Henk A. - Henk H., Dittert, Kratz (78. Hirtz), Breuer (97. Klein), Lang (61. Müller) - Schweiß, Simon

 

Spannender Pokalfight mit dem besseren Ende für uns

 

Das erste Pflichtspiel der Saison 2008/09 brachte uns in der ersten Kreispokalrunde direkt ein Wiedersehen mit dem Lokalrivalen und Aufsteiger aus Vlatten. Trainer Heinen brachte mit Simons von den Neuzugängen einen Spieler in der Startformation, während sich S.Schmitz und Schick zuerst auf der Ersatzbank wiederfanden. Den Rest der Starttruppe bildete das Gerüst der letztjährigen Mannschaft.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich von Beginn an ein Spiel, indem die Gäste ihr spielerisches Übergewicht ausspielten. Besonders die Mittelfeldreihe mit Züll, Wilden und Ramovic war von uns nicht unter Kontrolle zu bringen. So war es auch nicht verwunderlich, das die größten Torchancen auf Seiten der Gäste lagen. Doch Jülich scheiterte einmal an der Latte sowie einmal an Schmitz. Etwas überraschend fiel dann in der 33.Minute nach einer schönen Einzelleistung durch Schweiß der Führungstreffer für unsere Mannschaft. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen wir dann wesentlich besser in die Partie und konnten in der 58.Minute durch ein „Tor des Monats" von Breuer auf 2:0 erhöhen. In der 65.Minute erhielten die Gäste dann einen zweifelhaften Handelfmeter zugesprochen, den Jülich souverän zum Anschlußtreffer nutzte. In den folgenden Minuten versäumten wir es dann, den Sack zuzumachen. Alleine Schweiß lief dreimal alleine auf das gegnerische Tor zu, konnte jedoch keinen weiteren Treffer markieren. Und so kam es wie so oft im Fußball. Ramovic erzielte kurz vor Schluß den nicht unverdienten Treffer zum 2:2, der die Verlängerung bedeutete.

In dieser schien dann in der 94.Minute eine Vorentscheidung für die Gäste gefallen zu sein, als der Schiedsrichter Heinen mit einer fragwürdigen Gelb-Roten-Karte vom Platz stellte. Doch mit Glück und Geschick konnten wir einen weiteren Treffer der Gäste verhindern. Als sich alle Beteiligten bereits mit dem drohenden Elfmeterschießen beschäftigten, erzielte Müller nach Vorarbeit von Schweiß den nicht unverdienten Siegtreffer für unser Team.

 

Fazit: Mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg haben wir die Saison 2008/09 begonnen und uns für die zweite Pokalrunde qualifiziert. In dieser treffen wir am kommenden Sonntag im Rahmen des dortigen Sportfestes in Reetz auf die Mannschaft aus Oberahr/Lommersdorf. Auch dort werden wir eine ebenso konzentrierte Leistung wie gegen Nordeifel abliefern müssen um in die dritte Pokalrunde einzuziehen.