Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

08BaasemH

SG Rotbachtal - SG Baasem/Berk ....1:2 (1:1)

 

Tore:   1:0 Henk H. (8.)

           1:1 Brandenburg (39.)(FE) 

           1:2 Bungartz (76.) 

 

SGR:   Breuer - Henk H., Filipponi, Schick (46. Hermes) - Dittert, Heinen, Hoss (85.Müller), Kratz, Simon - Hirtz, Sawly (71.Schmitz S.)

 

Verdiente Heimniederlage nach schwacher Leistung

 

Nachdem überraschenden Punktgewinn in der Vorwoche bei den Sportfreunden in Nettersheim empfingen wir am Sonntag in Glehn mit dem Team aus Baasem-Berk eine der Überraschungsmannschaften der bisherigen Saison. Trainer Heinen war wiederum zu einer Umstellung gezwungen, da sich C.Schmitz in Nettersheim so schwer verletzt hatte, das ein Einsatz unmöglich war. Für ihn ging Breuer ins Tor und Sawly rückte in die Sturmspitze. Weiterhin fehlten mit A.Henk, T.Henk, Kau und Klein weitere Alternativen, so dass Hermes erneut in den Kader rutschte.

Mit Unterstützung des böigen Windes drängten uns die Gastgeber von Beginn an in die eigene Hälfte zurück, erspielten sich auch einige Chancen die aber nicht wirklich zwingend waren. In der 8.Minute erhielten wir dann einen Freistoß aus halblinker Position und den von Simons getretenen Ball verlängerte der aufgerückte H.Henk per Kopf ins Tor. Am Spielgeschehen sollte dieser Treffer jedoch nichts ändern. Spiel bestimmend blieben weiterhin die Gäste, die allerdings eine Standardsituation zum Ausgleichstreffer benötigten. Als Schick gegen Manderfeld in unserm Strafraum nur per Foulspiel klären konnte, verwandelte Brandenburg den anschließenden Strafstoß sicher zum Ausgleich, mit dem es auch in die Kabinen ging.

Mit dem Wind im Rücken wollten wir in den zweiten 45-Minuten das Spiel dann dominieren. Doch die Gäste blieben weiterhin das wesentlich bessere Team, versäumten es aber immer wieder den zweiten Treffer nachzulegen. Pech hatten sie, als Hermes eine Flanke an den eigenen Innenpfosten lenkte, der Ball aber klar die Torlinie nicht überschritten hatte. Wir kamen zu keinem Zeitpunkt in der zweiten Hälfte in unser Spiel hinein und wären mit der Punkteteilung mit Sicherheit zufrieden gewesen. Als der gute Unparteiische in der 76.Minute auf Freistoß von der Strafraumgrenze für die Gäste entschied, war diese Hoffnung jedoch auch erloschen. Den von Brandenburg gefühlvoll gelupften Ball konnte der am 5-Meterraum völlig freistehende Bungartz problemlos per Kopf über die Linie bugsieren. In den letzten Minuten versuchten wir den Punktgewinn mit der Brechstange zu erzwingen kamen aber zu keiner nennenswerten Chance mehr.

 

Fazit: Nach der sehr guten Leistung in Nettersheim muss die Partie gegen Baasem-Berk wieder als klarer Rückschritt betrachtet werden. Zu keinem Zeitpunkt des Spieles gelang es uns, spielerisch und kämpferisch dagegen zu halten. Insofern ist der Sieg für die Gäste auch als absolut verdient zu bezeichnen. Am kommenden Sonntag erwarten wir nun in Glehn zum Lokalderby das Team aus Scheven. Hier sollten wir aber schnellstmöglich die letzten hohen Niederlagen dieser Mannschaft aus den Köpfen kriegen, sonst könnte es ein böses Erwachen geben.