Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

07SuedeifelH

SG Rotbachtal - SG Südeifel 07....0:3 (0:2)

 

Tore: 0:1       Pauls(7.)

           0:2        Wassong(18.)

           0:3        Wassong(82.)

                                              

SGR: Schmitz - Dittert, Henk Th., Filipponi S. - Filipponi F., Klein D. (46.Hirtz), Heinen, Müller (64.Kau) - Broeders, Henk A., Schweiß (46.Hoss T.)

 

Quo Vadis SG Rotbachtal ?

 

Nach der blamablen Vorstellung vom vorigen Sonntag in Hollerath empfingen wir mit der Mannschaft der SG Südeifel 99 am gestrigen Sonntag ein Team - das ähnlich wie wir - mit ganz anderen Erwartungen in die laufende Saison gestartet war. Zu Beginn der Saison wurde die neu gegründete Mannschaft - ein Zusammenschluß der Vereine SG Dahlem/Schmidtheim sowie der Sportfreunde Marmagen - ähnlich wie wir zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten gezählt. Doch sowohl die Gäste als auch wir konnten diese Erwartungen Stand heute in keinster Weise bisher erfüllen. Trainer Heinen stellte das Team direkt auf sechs Positionen um. Für H.Henk, R.Hoss, Kau, Kratz, T.Hoss und Hirtz standen T.Henk, F.Filipponi, Müller, A.Henk, Schweiß und Heinen selber in der Startformation.

Unser Ziel so lange wie möglich zu Null zu stehen, wurde bereits nach 7.Minuten über den Haufen geworfen, Nach einem Fehler von Klein am eigenen Strafraum erzielte Pauls mit einem Schuß aus 18 Metern die frühe Führung für die Gäste. Bei diesem Treffer sah auch Schmitz nicht besonders gut aus, da der Schuß in der kurzen Ecke einschlug. Die Verunsicherung in unserer Mannschaft wurde nun von Minute zu Minute deutlicher und so war es keine Überraschung, als Wassong in der 18.Minute auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte kontrollierten die Gäste danach Ball und Gegner. Wir verstanden es überhaupt nicht, konstruktive Angriffe bzw. überhaupt den Ansatz einer Torchance zu erspielen.

Die zweite Hälfte begannen wir - nach einer donnernden Ansprache von Trainer Heinen - mit zwei neuen Stürmern. Allerdings sollten diese Wechsel am Spielverlauf überhaupt nichts ändern. Wir schafften es weiterhin nicht, den Gästen unser Spiel aufzudrücken. Diese wiederum kontrollierten nach wie vor das Spielgeschehen und waren zu keinem Zeitpunkt in der Gefahr dieses Spiel aus den Händen zu geben. Als wir in den letzten Minuten auch den Libero auflösten, erhöhten die Gäste nach einem Fehler von S.Filipponi durch erneut Wassong auf 3:0.

 

Fazit: Mit einer weiteren katastrophalen Leistung marschieren wir auf direktem Wege in Richtung Tabellenkeller. Für das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Schöneseiffen bleibt nur zu hoffen, dass die Mannschaft so langsam den Ernst der Lage verstanden hat. Sollte auch dort der Schalter nicht umgelegt werden können, scheint die Eingangs gestellte Frage mit einem deutlichen "nach unten" beantwortet werden zu können.