Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

07NordeifelH

SG Rotbachtal - SG Nordeifel 99 ....1:2 (1:1)

 

Tore: 0:1 Huppertz (14.)

           1:1 Henk A. (33.)

           1:2 Müller (52.)

 

SGR: Schmitz - Dittert, Henk Th., Henk H. - Filipponi F. (72. Müller), Filipponi S.(90.), Broeders (46.Kratz), Heinen, Klein D. - Henk A., Hoss T. (68. Hirtz)

 

Wenn man vorne nicht trifft………

 

Zu unserem ersten Heimspiel der laufenden Saison empfingen wir mit der Mannschaft aus Nordeifel ein Team, das ebenso wie wir mit sechs Punkten gestartet war. Trainer Heinen bot in diesem Lokalderby im Vergleich zur Vorwoche mit H.Henk, sich selber und dem von seiner Verletzung wieder genesenen T.Henk für Müller, Lang sowie Kratz drei neue Kräfte auf.

Von Beginn an entwickelte sich vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ein Spiel, indem beide Mannschaften ihre Ambitionen deutlich machten. Die Gäste – bei denen Spielertrainer Ramovic überraschend nicht spielte – waren dabei in der Anfangsphase die tonangebende Mannschaft. In der 15.Minute erzielte Huppertz mit einem Tor des Monats die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Sein Schuß aus 20 Metern schlug genau im rechten Torwinkel ein und Ließ Schmitz keinerlei Abwehrchance. Nach einer feinen Einzelleistung gelang uns in der 33.Minute durch A.Henk der völlig verdiente Ausgleichstreffer. H.Henk hatte kurz danach im Anschluß an einen Freistoß von A.Henk die Riesenchance zur Führung, doch aus naher Distanz traf er den Ball per Kopf nicht optimal. Die Gäste blieben ihrerseits über die Spitzen Groß und Müller jedoch auch immer wieder brandgefährlich.

Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Spiel. Optisch blieben wir überlegen, klare Torchancen ergaben sich vorerst aber nicht. In der 60.Minute unterlief Dittert nach einem weiten Ball aus der gegnerischen Hälfte ein kapitaler Stellungsfehler, den Müller mit einem Schuß aus 11 Metern zur erneuten Führung für die Gäste nutzte. In der restlichen Spielzeit boten sich unserer Mannschaft einige 100%tige Torchancen. A.Henk, H.Henk, Hirtz und Müller scheiterten jedoch entweder an ihrem Unvermögen oder an V.Salentin im gegnerischen Kasten. Mit gelegentlichen Kontern blieben allerdings auch die Gäste immer gefährlich. In der 90.Minute wäre dann beinahe doch noch der insgesamt verdiente Ausgleich gefallen, doch H.Henk irritierte den mit nach vorne gekommenen Schmitz so, das dieser den Ball nicht mehr ins leere Tor bugsieren konnte. Nach dem Schlusspfiff erhielt S.Filipponi nach einer Rangelei mit F.J.Salentin vom nicht immer souveränen Schiedsrichter noch die Gelb-Rote Karte.

 

Fazit: Eine völlig überflüssige Niederlage bringt uns für das Spiel am kommenden Sonntag in Hollerath bereits stark unter Zugzwang. Bei nunmehr sechs Punkten Rückstand auf Tabellenführer Nierfeld II zählt eigentlich in diesem schweren Auswärtsspiel nur ein Dreier. Hierfür müssen aber zum einen die individuellen Fehler abgestellt und zum zweiten die Chancenverwertung deutlich verbessert werden. Was wir am gestrigen Tag an klaren Möglichkeiten liegen ließen, geht eigentlich nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut.