Homepage der SG Rotbachtal/Strempt

07GemuendA

SSV Gemünd - SG Rotbachtal....   1:4 (0:0)

 

Tore:  0:1 Henk A. (48.)

           1:1 Okon (53.)

           1:2 Henk A. (62.)

           1:3 Heinen (69.)

           1:4 Kau (83.)

 

SGR: Schmitz - Dittert, Klein D. (46.Heinen), Filipponi S.(80.) - Filipponi F. (65. Kau), Lang, Henk A., Müller - Kratz (46.Henk H.), Hoss T., Broeders

 

Verdienter Sieg nach deutlicher Leistungssteigerung

 

Unser drittes Auswärtsspiel in Serie führte uns am gestrigen Sonntag nach Gemünd zum dortigen SSV. Im Vergleich zur Vorwoche nahm Trainer Heinen einige Umstellungen in der Startformation vor. Für H.Henk, R.Hoß, Hirtz und sich selber begannen S.Filipponi, Lang, Broeders und Müller.

In der ersten Hälfte boten beide Teams bei großer Hitze den Zuschauern Fußball zum abgewöhnen. Gemünd – was in dieser Saison mit großen personellen Problemen zu kämpfen hat – konnte nicht, während in unserem Spiel sämtliche Tugenden scheinbar verloren schienen. Keinerlei Laufbereitschaft, fehlender Einsatz usw. führten dazu, dass die ersten 45 Minuten rar an Höhepunkten waren. Einzig Lang und A.Henk hatten so etwas wie den Hauch einer Torchance. Auf der Gegenseite besaßen die Platzherren durch Hahn eine nennenswerte Offensivaktion. Der Pausenpfiff durch die Schiedsrichterin konnte für alle Beteiligten sowie die Zuschauer nur als Erlösung betrachtet werden.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild dann aber doch und es wurde sogar Fußball gespielt. Durch die Einwechselungen von Heinen und H.Henk übernahmen wir nun das Zepter und gingen bereits in der 48.Minute durch A.Henk in Führung. Allerdings währte diese nur 5 Minuten, da die Gastgeber mit ihrer einzigen nennenswerten Offensivaktion in Hälfte zwei nach 53.Minuten durch Okon zum Ausgleich kamen. Doch zwei Treffer innerhalb von 7 Minuten durch erneut A.Henk sowie Heinen brachten uns dann endgültig auf die Siegerstraße. Selbst eine Gelb-Rote Karte für S.Filipponi sollte daran nichts mehr ändern. Der eingewechselte Kau erhöhte in der 83.Minute nach einem schönen Solo sogar noch auf 4:1.

 

Fazit: 45 starke Minuten reichten zum zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison. Allerdings sollte die Leistung in Halbzeit eins doch stark zu Denken geben. In unserem ersten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen das Team aus Nordeifel ist dort mit solch einer Leistung mit Sicherheit kein Blumentopf zu gewinnen. In diesem Spiel wird sich auch der weitere Saisonverlauf entscheiden. Nordeifel – was scheinbar wieder an seine Torgefährlichkeit aus der letzten Saison anzuknüpfen scheint – wird uns mit Sicherheit mehr abverlangen als es gestern Gemünd konnte. Hier wird es darauf ankommen, wie wir die gefährlichen Spitzen Groß und Müller sowie Ramovic im Mittelfeld in den Griff bekommen werden. Für die Zuschauer scheint es aber auf alle Fälle eine interessante Partie zu werden.